Ullrich bewirbt Bundesprogramm: Zu gut für die Tonne

Ullrich bewirbt Bundesprogramm: Zu gut für die Tonne

Ullrich: „Es werden zu viele Lebensmittel entsorgt, die noch essbar sind.“

Ullrich ruft alle Augsburger Unternehmen, Initiativen und Einzelpersonen auf, sich für den Bundespreis „Zu gut für die Tonne“ zu bewerben mit Projekten, die Lebensmittelverschwendung verhindern. Die Bewerbung geht bis 13.10.2019. Der Preis wird bereits zum fünften Mal vergeben.

„Es gibt in Augsburg bereits viele Projekte, die Lebensmittelverschwendung reduzieren und zum Mitmachen anregen“, meint Bundestagsabgeordneter Dr. Volker Ullrich.

Ullrich: „Allein in Bayern werden 65 kg Lebensmittel pro Person entsorgt.“

Nach Angaben des Abgeordneten wären zwei Drittel davon vermeidbar. Das entspricht 43 Kilogramm pro Person oder 1,3 Millionen Tonnen insgesamt, also einer Menge von 73.000 vollbeladenen LKWs.

„Die Bundesregierung hat bereits im Februar die Nationale Strategie zur Reduzierung von Lebensmittelverschwendung beschlossen. Ziel ist, die Lebensmittelabfälle bis 2030 um die Hälfte zu reduzieren“, erklärt Ullrich.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft will mit dem Wettbewerb „zu gut für die Tonne“ mehr Bewusstsein im Umgang mit Lebensmitteln sorgen.

 

Hintergrund:

Zu gut für die Tonne! – Bundespreis

Mit dem Zu gut für die Tonne! – Bundespreis zeichnet das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) in 2020 bereits zum fünften Mal herausragende Projekte aus, die dazu beitragen Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Teilnehmen können Unternehmen, Verbände, Vereine, Kommunen, Forschungseinrichtungen ebenso wie Einzelpersonen.

Die Bewerbungsphase zum Bundespreis 2020 geht bis zum 13. Oktober 2019. Bewerbung unter:

www.zugutfuerdietonne.de/bundespreis

2019-09-27_PM_Zu gut fuer die Tonne