Bahn teilt MdB Dr. Volker Ullrich mit, dass auch während der Bauarbeiten mehr Fernzüge in Richtung Norden fahren

Dr. Volker Ullrich, MdB sieht in den zusätzlichen Zügen und dem Pendelverkehr während der Bauzeit ein „gutes Resultat“. Dr. Ullrich, MdB machte sich bei DB für mehr Fahrten stark.

Durch den Einsatz des Bundestagsabgeordneten Dr. Volker Ullrich fahren trotz der Baustelle zwischen Forchheim und Bamberg, die von zahlreichen Fernzügen befahren wird, mehr Züge von Augsburg aus in Richtung Norden als von der Bahn ursprünglich geplant. Auf Anregung des Augsburger Bundestagsabgeordneten Dr. Volker Ullrich wurden zusätzliche ICE-Fahrten in Richtung Norden in den Fahrplan aufgenommen. Beispielsweise besteht nun auch zwischen dem 10. Januar 2023 und dem 03. Februar um 7.45 Uhr, 11.45 Uhr und 15.45 Uhr die Möglichkeit  mit einem ICE nach Nürnberg über Donauwörth zu reisen. Zudem werden auf der Strecke München-Augsburg-Donauwörth-Nürnberg bis zum 31. März 2023 ersatzweise Pendelzüge eingesetzt. „Mir ist wichtig, dass auch während der Bauarbeiten Fahrten in Richtung Norden über Augsburg angeboten werden. Deshalb habe ich mich für zusätzliche Züge stark gemacht“, erklärt Dr. Ullrich. In einem Schreiben an den Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bahn Dr. Richard Lutz machte Dr. Ullrich deutlich, dass während dem viergleisigen Ausbau zwischen Bamberg und Forchheim mehr Fernzüge – als ursprünglich von der Bahn geplant –  von Augsburg aus in nördliche Richtung zur Verfügung gestellt werden müssen und nach Abschluss der Bauarbeiten am Schienennetz des Fernverkehrs schnellstmöglich zum regulären Fahrplan zurückgekehrt werden muss. Dass die Bahn auf die Forderung nach mehr Zügen während der Bauphase einging, ist ein „gutes Resultat“, erläutert der Bundespolitiker.