Dr. Volker Ullrich bleibt Spitzenreiter bei den Reden – Augsburger Abgeordneter hielt im vergangenen Jahr 46 Reden im Deutschen Bundestag

Der Augsburger CSU-Bundestagsabgeordnete Dr. Volker Ullrich hielt auch im vergangenen Jahr die meisten Reden aller Parlamentarier. Er trat 46 Mal an das Pult im Plenarsaal. In der laufenden Wahlperiode hat er bisher insgesamt 89 Mal gesprochen. „Das Parlament ist das Herz unserer Demokratie. Hier führen wir die wichtigsten politischen Debatten und beschließen Gesetze. Sehr gerne bringe ich vor dem Deutschen Bundestag die vorher in den Arbeitsgruppen und Ausschüssen intensiv diskutierten Argumente meiner Fraktion offen zur Sprache. Das ist eine große Ehre und keine Selbstverständlichkeit.“ Als Mitglied im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz, Europaausschuss, im Untersuchungsausschuss Breitscheidplatz und stellvertretendes Mitglied im Auswärtigen Ausschuss sprach Ullrich zu Mietrechtsthemen ebenso wie zu Klimaschutz, 5 G-Netzausbau, Meinungsfreiheit und Menschenrechte, Opferentschädigung, Reform im Strafprozessrecht, Bundeswehreinsätzen. Verfassungsrecht und Europa.

 

„Mit dem Einzug der AFD ist der Ton leider sehr viel rauer und aggressiver geworden. Doch seine Würde wird sich der Bundestag nicht nehmen lassen. Eine Verrohung des gesellschaftlichen Diskurses akzeptieren wir nicht. Demokraten führen leidenschaftliche ernsthafte Debatten ohne die Würde von Menschen anzutasten“, konstatiert Ullrich. Er freue sich über das Vertrauen seiner Fraktion und wünsche sich, dass Plenardebatten in der Öffentlichkeit noch stärker wahrgenommen werden. Seine erste Rede im neuen Jahr hielt Ullrich zum strafrechtlichen Schutz bei Verunglimpfung der Europäischen Union und ihrer Symbole.

20200117_PM_VU_Reden